Die Vitalblutanalyse nach Prof. Dr. Enderlein!

Die Dunkelfeldmikroskopie ermöglicht eine Beobachtung der im lebenden Blut vorkommenden Mikroorganismen, welche im normalen (Hellfeld-) Mikroskop nicht sichtbar sind.

Dieses Verfahren liefert exakte Aussagen über die Beschaffenheit des Blutes und dessen Bestandteile; insbesondere über den Zustand der Leukozyten (weiße Blutkörperchen), der Erythrozyten (rote Blutkörperchen), des Plasmas und der darin vorkommenden Mikroben.

Alle Erkrankungen und Beschwerden, sowie Neigungen zu solchen, hinterlassen ihre Spuren im Blut, wodurch die Dunkelfeldmikroskopie einen zentralen Standpunkt in der Diagnosefindung einnimmt.

Da Veränderungen des Blutbildes bereits im Vorfeld einer Erkrankung entstehen, eignet sich dieses Verfahren auch hervorragend für eine echte Früherkennung!
Hierbei handelt es sich häufig nur um Gestaltsveränderungen der Blutbestandteile und nicht zwangsläufig auch um zahlenmäßige Zu- oder Abnahmen, wodurch Erkrankungen mit Standard-Bluttests häufig erst zu spät entdeckt werden.

Mithilfe einer geringen Menge Blut können fundierte Aussagen über den Zustand des Blutes und somit der Leistungsfähigkeit der einzelnen Organe getroffen werden.
Dadurch ist es möglich die individuelle Behandlung eines Patienten noch zu optimieren.

Die Dunkelfeldmikroskopie wird von uns bei der Gesundheitsvorsorge, akuten und chronischen Geschehen, sowie als Verlaufskontrolle bei allen Arten von Krankheiten und Beschwerden eingesetzt.